Hörstudio Wolter – seit vielen Jahren hörPlus+ Akustiker

Die aktuelle Forschung hat erkannt, dass auch das technisch beste Hörgerät nur dann wirklich gute Ergebnisse bringt, wenn die Technik zur Hörleistung passt und sich der Mensch sanft in die neue Klangumgebung einfühlen kann.
Das wissenschaftliche Team von hörPlus+ hat Werkzeuge entwickelt und getestet, die Sie so bei keinem anderen Akustiker finden. Wir, als erfahrene und hochspezialisierte hörPlus+ Akustiker, verwenden diese Werkzeuge als Chance für Ihren optimalen Hörerfolg.
HörPlus+ arbeitet mit 5 einmaligen Werkzeugen, die ich Ihnen gerne in den kommenden Wochen vorstellen möchte. Neugierig? Dann lesen Sie nächste Woche mehr zum ersten Werkzeug: „Alltagsanalyse“. Wenn Sie nicht so lange warten möchten, kommen Sie zu uns ins Hörstudio – wir erzählen Ihnen gerne auch persönlich von hörPlus+.
Ihr Andreas Wolter
#hörPlus #HörstudioWolter #optimalhören #höreninperfektion #hören #Hörgeräte #Hörsysteme

Herr Wolter – wie funktioniert eigentlich Hören?

„Hierzu müssen wir uns zuerst mit der Anatomie des Ohres beschäftigen“, sagt Andreas Wolter, Inhaber des Hörstudio Wolter in der Charlottenstraße.
„Ein Geräusch oder Ton trifft auf die Ohrmuschel, die die Schallwellen wie ein Trichter einfängt. Zum Außenohr gehören auch der Gehörgang und die äußere Seite des Trommelfells. Dank des Außenohrs können Menschen bestimmen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt.
Der Schall wandert ins Mittelohr: Das Trommelfell vibriert, und diese Schwingungen werden über die drei Gehörknöchelchen: Hammer, Amboss und Steigbügel nach innen geleitet. Für die Belüftung des Mittelohrs und den Druckausgleich sorgt die Eustachische Röhre (Tuba Auditiva, kurz: Tube), die zum Nasenraum führt.“
„Das eigentliche Hörorgan, indem der Schall umgewandelt wird, ist aber das Innenohr: Hier liegt die Gehörschnecke (lateinisch: Cochlea) und in ihr befinden sich Haarzellen in einer Flüssigkeit: Sinneszellen mit winzigen Härchen. Sie wandeln die Vibration des Tommelfells und die Wellenbewegung der Flüssigkeit in einen elektrischen Impuls um und geben das Signal an den Hörnerv weiter. Über die Hörbahn gelangt es ins Gehirn, das die Information verarbeitet: Wir hören.“

dav

Sind Ohrabdrücke die neuen Fingerabdrücke?

Forscher arbeiten an einem neuen Verfahren, um Personen auch ohne Fingerabdrücke eindeutig zu identifizieren – etwa auf Fotos.
Jeder Fingerabdruck ist einzigartig. Deswegen gehört seine Analyse auch schon seit über 100 Jahren zu den Standard-Ermittlungsmethoden der Polizei. Aber auch Ohrbild und Ohrabdruck sind unverwechselbare biometrische Merkmale. An der englischen Universität Southampton haben Wissenschaftler jetzt einen neuen Algorithmus zur Formerkennung entdeckt. Damit wollen sie ein Ohr mit 99,6-prozentiger Genauigkeit identifizieren.

Der Ohrabdruck
Das Ohr ist aufgrund seiner Anatomie bei jedem Menschen einzigartig. „Wenn wir geboren werden, ist es schon voll ausgebildet“, erklärt Mark Nixon, Forschungsleiter der Universität Southampton. „Die Läppchen senken sich zwar mit der Zeit ein wenig, aber insgesamt bleibt es gleich.“ Daher hält Nixon den Ohrabdruck für eine „großartige Methode“, um Menschen zu identifizieren und voneinander zu unterscheiden.
Wie praxistauglich ist die Ohrabdruck-Methode?
Wie bei den Iris-Scans gibt es auch bei der Identifikation des Ohres kleine Einschränkungen. Mögliche Ursachen dafür können Haare sein, welche die Ohren bedecken, oder schwierige Lichtverhältnisse. Aus diesem Grund betonen die Forscher, dass es nicht darum geht, bestehende biometrische Verfahren durch neue zu ersetzen. Vielmehr sei es das Ziel, diese Technologien durch ein weiteres ID-System zu ergänzen.

Fasnet und Gehörschutz

In närrisch buntem Treiben und bei lauter Musik feiern Hästräger und Lumpenkapellen die fünfte Jahreszeit.
„Es ist so wichtig, dass man seine Ohren schützt“, sagt unsere Expertin für Gehörschutz im Hörstudio Wolter, Sabine Scholz. Wer schon beim Verlassen der Party Ohrgeräusche hat, der kann sich sicher sein, dass es an diesem Abend zu laut war.

Wenn`s im Ohr klingelt

„Die Haarsinneszellen im Ohr können bei zu starker Beanspruchung Schäden davontragen und somit ist das Gehör für immer geschädigt“, so Andreas Wolter.
Ein einfacher und zugleich unauffälliger Schutz ist individuell gefertigter Gehörschutz. Kaum sichtbar sitzen die genau auf Ihr Ohr angepassten Gehörschützer im Ohr und dämmen linear ab. Somit sind trotz Gehörschutz Unterhaltung und Musikgenuss möglich.
Kommen Sie zu uns in Hörstudio Wolter und lassen Sie sich beraten – Ihre Ohren werden es Ihnen danken!
#Fasnet2019 #individuellerGehörschutz #HörstudioWolter #feiernohneReue

Hörsysteme und das Gehirn

Das neue Jahr ist nun schon 2 Wochen alt und langsam haben wir uns daran gewöhnt, dass wir beim Datum das Jahr 2019 schreiben müssen. Das hat wie jedes Jahr ein paar Tage gedauert, es hat sich am Anfang komisch angefühlt und wir mussten uns konzentrieren. Nach einiger Zeit hat sich unser lernfähiges Gehirn aber auf die neue Situation eingestellt.
So ähnlich verhält es sich auch, wenn Sie ein neues Hörsystem tragen. Am Anfang hört sich alles ungewohnt und vielleicht auch zu laut an und es scheinen zu viele Geräusche auf Sie einzuprasseln. Aber nach kurzer Zeit hat sich das Gehirn an die neue Hörsituation gewöhnt und es fühlt sich wieder normal an so viel zu Hören.
Sie wollen dieses Experiment am eigenen Leib erleben? Vereinbaren Sie einen Termin und tragen Sie neue Hörsysteme zur Probe. Sie werden begeistert sein – von den Vorteilen der neueren Technik der aktuellen Hörsysteme und von der Leistung Ihres Gehirns!

dav

Seit 5 Jahren in unserem Team

Wir sind stolz und freuen uns, dass Sabine Scholz seit 5 Jahren Teil unseres Teams ist und unseren Kunden mit Rat und Tat, vor allem zum Thema Gehörschutz, zur Seite steht.
Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit Ihnen Frau Scholz und danken Ihnen für Ihren Einsatz!

Santa Claus trägt Oticon OPN Hörgeräte

Typisch amerikanisch aber eine wunscherschöne Geschichte: Santa Claus trägt Oticon OPN Hörsysteme und kann die Kinder wieder aus allen Richtungen richtig hören und verstehen. Mit dem Connect Clip Mikrofon können die Eltern aus der Entfernung dem Santa die Wünsche der Kinder (per Funk) in die Hörsysteme übertragen. Was für eine Überraschung und Freude bei den Kindern 🙂 Perfekt Hören dank Hörgeräten.

 

Morgen Kinder wird’s was geben

Was soll man einem Menschen schenken, der schon alles hat? Diese Frage stellen sich viele Enkel und Kinder. Unsere Antwort: Gutes für die Ohren. Bei uns im Hörstudio Wolter finden kleine Weihnachtselfen, die nach Geschenkideen suchen, allerlei. Wertgutscheine, Kopfhörer zum besseren Verstehen beim Fernsehen oder Zubehör für die kleinen Hörgeräte sind nur eine kleine Auswahl. Kommen Sie zu uns ins Hörstudio Wolter nach Friedrichshafen und lassen Sie sich inspirieren. Ach ja, es ist natürlich auch schön, sich selbst du beschenken – zum Beispiel Hörsystemen auf dem neusten Stand der Technik, um endlich wieder den Weihnachtschor in seiner feierlichen Stimmenvielfalt erleben zu können. In diesem Sinne: „Süßer die Glocken nie klingen…“

Gutes Hören mitten im Weihnachtstrubel dank Hörsystemen vom Hörstudio Wolter

Hört ihr wie die Englein singen… und schon beginnt sie wieder die gemütliche und gesellige Jahreszeit mit vielen Familien- und Firmenfeiern. Gläser klirren und Stimmen schwirren durcheinander, es durftet nach Plätzchen und Glühwein. Wenn Sie aber keine Freude mehr an diesen Events haben, weil Sie immer schlechter verstehen, was Ihre Lieben oder die Kollegen sagen, ist es an der Zeit, dass Sie den Mut aufbringen Ihr Gehör testen zu lassen. Kommen Sie zu uns ins Hörstudio Wolter, wir sind Ihr Spezialist für gutes Hören und Verstehen in Friedrichshafen. Wir schenken Ihnen wunderbare Klangerlebnisse in dieser Adventszeit und dadurch Nähe zu Ihren Liebsten! Wenn Sie heute den ersten Schritt machen, könnten Sie am Heiligen Abend schon ihr eigenes kleines Klangwunder unterm Weihnachtsbaum finden und gleich tragen. In diesem Sinne wünschen wir eine besinnliche Adventszeit.

sdr

Ein Tag mit Widex Evoke

Bestes Hören in allen Alltagssituationen

Morgens setzen Sie ihre Widex Evoke-Hörsysteme in ihre beiden Ohren und schalten diese ein. Sofort analysieren die beiden Hörsysteme ihre Umwelt: Wird gesprochen, läuft ein Radio, klappert Geschirr? Sie sitzen am Frühstückstisch und haben neben sich ein Radio laufen, die Evoke-Hörsysteme erkennen das Geschirrklappern und reduzieren diese impulshaften Klappergeräusche auf ein für Sie nicht störendes Niveau. Gleichzeitig werden die Nachrichten neben Ihnen im Radio als Sprache erkannt und so hörbar gemacht, dass Sie es gut verstehen können. Entspannt nehmen Sie Ihr Frühstück ein und sind über das Neuste in der Welt bestens informiert.

Sie verlassen das Haus und setzen sich ins Auto zum Einkaufen fahren. Die Evoke-Hörsysteme erkennen die Situation „Fahrzeug“ und reduzieren die Hintergrundgeräusche im Auto (Motor, Reifen und Fahrtwind) auf ein normales Maß und verstärken aber die Moderatoren und die Musik aus dem Radio, so dass Sie gut verstehen können. Entspannt fahren Sie zum Supermarkt.

Dort steigen Sie aus und sind schon wieder Lärm ausgesetzt. Autos fahren hin und her, Menschen unterhalten sich und schieben scheppernde Einkaufswagen durch die Gegend. Die Evoke-Hörsysteme erkennen die Situation „Stadt“ und analysieren die Geräusche. Das vorbeifahrende Auto wird „erkannt“ und in der Lautstärke reduziert, während Sie gleichzeitig das „Guten Morgen“ von Ihrem Nachbarn hören und verstehen, der nicht weit entfernt parkt und auch einkaufen gehen will. Entspannt erledigen Sie Ihren Einkauf und verabreden sich für den Nachmittag mit Ihrer Freundin in Ihrem Lieblingscafé und fahren zum Mittagessen nach Hause.

Am Nachmittag in Ihrem Lieblingscafé angekommen, erkennen Ihre Evoke-Hörsysteme blitzschnell die Situation „Gesellschaft“. Das Café ist voll besetzt und an jedem Tisch wird geredet und gelacht. Ihre Evoke-Hörsysteme unterscheiden dabei zwischen verstehbarer Sprache und Hintergrundgemurmel. Verstehbare Sprache (aus der Nähe) wird aus allen Richtungen hörbar gemacht, so dass Sie sich nur noch die Stimme heraussuchen müssen, die Sie verstehen wollen.

Doch das ist Ihnen nicht genug, Sie wollen noch besser verstehen und nehmen Ihr Smartphone zur Hand, öffnen die Evoke App und starten die SoundSenseLearn-Funktion. Mit einem A/B-Vergleich, ähnlich wie beim Augenausmessen beim Optiker, macht Ihnen die Evoke App Vorschläge, wie die Evoke- Hörsysteme noch besser klingen und Sie noch besser verstehen können – nach ein paar Minuten haben Sie sich selbst Ihre Evoke-Hörsystem so optimiert, dass Sie entspannt zuhören und verstehen können.

So vergeht ein lustiger Nachmittag wie im Flug und Sie freuen sich auf das Konzert am Abend von Ihrem Lieblingskomponisten, denn Sie wissen, die Evoke-Hörsysteme erkennen die Situation „Klassische Musik“ und Sie können sich den Klang selbst optimieren und genießen das musikalische Highlight. Und abends liegen Sie im Bett und lassen den Tag Revue passieren, freuen sich über die vielen schönen Hörmomente und auf die noch kommenden.